Exposition PET

2006-2007
Exposition PET - Machbarkeitsstudie für ein neues Bewertungsverfahren von migrierfähigen Packstoffkomponenten hinsichtlich der Verbraucherexposition am Beispiel von PET Getränkeflaschen
Träger: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft / Forschungsgemeinschaft für Verpackungs- und Lebensmitteltechnik e. V. (FoGe)

Die Exposition des Verbrauchers bezieht sich immer auf eine bestimmte chemische Spezies (oder Gruppen), die aus den Packstoffen der verzehrten Lebensmittel in die tägliche Nahrung übergeht und von dem Verbraucher aufgenommen wird. Die tägliche Exposition des Verbrauchers (Exp) mit einer chemischen Spezies (SM) pro Körpergewicht (BW) und Tag lässt sich entsprechend mit dem folgenden mathematischen Zusammenhang ausdrücken: Exp = SUM [Food*SM]/[BW]. Dabei ermittelt sich die vom Verbraucher pro Tag aufgenommene Gesamtmenge der betrachteten chemischen Spezies aus der Summe der pro Tag verzehrten Lebensmittel (Food) mit den darin enthaltenen Einzelmengen (SM).
Ziel des Projektes war es, am ausgewählten Beispiel der PET-Getränkeflasche Informationen zum Getränkeverzehr der bayerischen Bundesbürger, zur Verpackung und Lagerung von Getränken (als Grundlage für die Abschätzung der spezifischen Migration SM) sowie zum Körpergewicht der Verbraucher zu sammeln und anhand dieser Daten eine Methodik zu etablieren, die als Basis für eine weitergehende und allgemein anwendbare Expositionsabschätzung für Packstoffkomponenten dienen soll. Neu ist dabei der Ansatz, die Migrations- sowie Expositionsabschätzung auf Grundlage stochastischer Einflussgrößen durchzuführen.